Faustball

Spartenleitung:
Michael Berner

Mail:
 info@mtvluebberstedt.de

Folge uns auf Facebook oder Instagram

Hallo liebe Faustballfreunde.

Die Hallensaison für unsere Mannschaften ist zu Ende. Unterm Strich ist alles gut gelaufen, niemand hat sich verletzt, keine Mannschaft ist abgestiegen.
Wir bedanken uns für eure Unterstützung und fürs Daumen drücken:
Wir machen natürlich weiterhin in der Halle Training, bis es das Wetter zuläßt und wir endlich wieder auf unserem Sportplatz trainieren können:
Grobe Anpeilung für draussen trainieren, soll zur Osterwoche sein. Mal sehen ob es klappt.
Wir werden natürlich berichten.
Bis dahin…..eure Faustballer vom MTV Lübberstedt

Abschlusstabellen siehe unten.

Letzter Spieltag in der Niedersachsenliga.

Lübberstedt. Der MTV Lübberstedt hat den Klassenerhalt in der Faustball-Niedersachsenliga der Männer am letzten Spieltag unter Dach und Fach gebracht. Ausschlaggebend dafür war vor allem der 2:1-Erfolg des Fünften über den Vorletzten MTSV Selsingen in Harsefeld. Die folgenden Niederlagen gegen den SV Ruschwedel und den SV Moslesfehn ließen Lübberstedt dann nicht mehr abrutschen.

MTSV Selsingen – MTV Lübberstedt 1:2 (7:11, 11:7, 7:11):  Die Lübberstedter mussten erneut auf ihren Zuspieler Knut Besser verzichten, der verhindert war. Dafür wagten diese ein Experiment mit dem etatmäßigen Angreifer Torben Berner auf der Mittelposition. „Torben hat es auf der für ihn ungewohnten Position auch ganz gut gemacht. Es war aber nicht einfach für ihn, weil er auch die Angaben machte und dann immer im Anschluss schnell nach hinten laufen musste“, sagte sein Teamkollege Björn Struwe. Youngster Felix Reschka lief dafür vorne rechts an der Seite von Brian Hünken im Angriff auf. „Man hat gemerkt, dass wir nicht so wie gewohnt gespielt haben“, erklärte Struwe. Der Fünfte erholte sich aber schnell vom Satz-Ausgleich und landete dann noch einen relativ ungefährdeten Pflichtsieg gegen den Aufsteiger.

MTV Lübberstedt – SV Ruschwedel 0:2 (6:11, 3:11): Die Lübberstedter bauten ihre Formation im zweiten Match um. Nun trat Tjorben Prigge in der Mitte an. Dafür rückte Markus Berner in die vorderste Reihe, der sich auch weiterhin um die Angaben kümmerte. „Wir wollten es mal in dieser Konstellation ausprobieren. Am Ende muss man aber sagen, dass es nicht gut funktioniert hat“, räumte Björn Struwe ein. Während der MTV im ersten Abschnitt wenigstens noch so einigermaßen mithielt, so war die Dominanz des Schlusslichts im zweiten Abschnitt schon sehr groß. „Ruschwedel hatte zum Ende hin einen sehr guten Lauf. Da konnten wir dann nichts mehr machen“, so Struwe, der mit Markus Glunz hinten spielte. Dem Letzten nutzte aber selbst der klare Erfolg schließlich nichts mehr. Dieser steigt in die Bezirksoberliga ab.

MTV Lübberstedt – SV Moslesfehn II 1:2 (11:6, 7:11, 9:11): Nach dem vorausgegangenen Misserfolg kehrte Lübberstedt wieder zur Aufstellung aus dem ersten Match zurück. Mit Torben Berner als Zuspieler holte der MTV auch souverän den ersten Durchgang. „Es lief sehr gut für uns im ersten Satz. Doch dann haben wir nachgelassen“, stellte Björn Struwe fest. Deshalb egalisierte der Vierte auch nach Sätzen. Die dritte Runde schien nach einem 6:1-Vorsprung zur Pause eine klare Angelegenheit für Moslesfehn II zu werden. Doch auch durch eine erneute Umstellung wurde es noch einmal spannend. Tjorben Prigge übernahm wieder die Zuspiele in der Mitte, während Torben Berner in den Angriff wechselte. „Dadurch lief es wieder besser bei uns“, berichtete Struwe. Seine Formation holte Punkt um Punkt auf und hätte das Blatt fast noch gewendet. „Am Ende haben wir uns dann aber wieder ein bis zwei Fehler erlaubt“, bedauerte Björn Struwe hinterher. 

Quelle: Karsten Hollmann Weser Kurier

Trainingszeiten: